Schlagwort-Archive: Basisch Backen

Basische Käsecracker

Basische Cracker lassen sich ganz prima mit Edelhefeflocken herstellen. Diese bringen einen schönen und vor allem echten Käsegeschmack in jedes Essen. Edelhefeflocken können zum Kochen, Backen und auch pur genossen werden.

Das Besondere an ihnen ist der hohe Gehalt an verschiedenen B-Vitaminen und Mineralstoffen. Aber Achtung! Es gibt sehr große Qualitätsunterschiede und es lohnt sich, die Inhaltsstoffe genau zu vergleichen!

Weiterlesen

Basische Pizza „Funghi“

Basische Pizza lässt sich problemlos herstellen und schmeckt vor allem sehr lecker. Die Zubereitung ist einfach und es bedarf keiner großen Vorbereitung. Ich habe mich für eine Pizza Funghi (also mit Champignons) entschieden, aber man kann natürlich auch einen anderen Belag nehmen. Jedenfalls habe ich es bei anderen Pizzen noch nie erlebt, dass die Champignons vom Geschmack her so schön durchkommen, wie bei dieser. Viel Spaß beim Nachmachen!

Weiterlesen

Basisches Knäckebrot

Basisches Knäckebrot kann man ganz einfach selbst aus gekeimten Getreide herstellen. Die Zubereitung geht sehr schnell und bei meinem Rezept braucht man gerade mal 4 Zutaten. Mein basisches Knäckbrot ist tatsächlich 100% basisch und deshalb auch für´s Basenfasten geeignet!

Weiterlesen

Laugengebäck gesund und vegan

Laugengebäck ist aus mehreren Gründen oftmals nicht gesund. Gekauftes Laugengebäck ist häufig mit Aluminium belastet und hat des öfteren sogar den zulässigen Grenzwert überschritten. Der weitere Punkt sind die typisch verwendeten Zutaten, wie Weizenmehl, Industriesalz und ungesunde Fette.

Laugenstangen, Laugenbrezeln und Laugenbrötchen gehören zu den beliebtesten Gebäcken überhaupt. Beachtet man ein paar Dinge in der Herstellung kann Laugengebäck sogar gesund sein.

Weiterlesen

Rezept „Gesunde Erdbeer-Biskuit-Törtchen“

Bei einer basenüberschüssigen Ernährung ist natürlich auch Kuchen erlaubt, vorausgesetzt die Zutaten stimmen. Wichtig ist vor allem, dass ein gesundes Süßungsmittel und kein Weizenmehl verwendet wird. Ich nehme bei diesem Rezept Dinkelmehl 630.

Ein großer Vorteil von Dinkelmehl ist, dass die Mineralstoffe gleichmäßiger im gesamten Korn verteilt sind als z.B. beim Weizenmehl. Dort sitzen die Mineralstoffe fast ausschließlich in der Randschicht. Dinkelvollkornmehl liefert dennoch die meisten Mineralstoffe, wobei man allerdings berücksichtigen muss, dass in Vollkornmehl immer ein höherer Gehalt von dem Antinährstoff Phytinsäure vorhanden ist. Dieser wiederum hemmt Mineralstoffaufnahme im Körper.

Weiterlesen