Welches Wasser ist gesund?

  • Welches Wasser ist wirklich gesund?
  • Welches Wasser sollte man vorzugsweise trinken?
  • Welches Wasser enthält keine Schadstoffe?
  • Wie wirkt gutes Wasser auf den Körper?

Es gibt wohl kaum ein Thema, bei dem die Meinungen so auseinandergehen, wie bei diesen Fragen.

In meinem folgenden Beitrag werde ich über das Thema „Gesundes Wasser‘ aufklären und die verschiedenen Wasserarten, wie Osmosewasser, Basisches Wasser, gefiltertes Wasser, Leitungswasser und Flaschenwasser vorstellen.

Wieso kann ein Wasser überhaupt unterschiedlich sein?

Bei Wasser stellt man sich eine klare Flüssigkeit vor, die Kohlensäure haben kann oder auch nicht und unterschiedlich schmeckt. Viele denken bei Wasser noch an eventuell vorhandene Schadstoffe, aber das war es meist auch. Es gibt aber weitaus mehr und das Thema ist viel komplexer als es auf den ersten Blick scheint.

Wasser kann chemisch oder physikalisch verändert werden und an dieser Stelle wird es interessant !

Was ist chemisch verändertes Wasser?

Die wohl eimfachste Möglichkeit, Wasser chemisch zu verändern ist, wenn man eine Substanz hinzufügt. Leitungswasser hat zumeist einen neutralen pH-Wert, allerdings kommt das jeweils auf die Region an. Schwankungen nach unten oder oben sind normal und hängen mit dem Gehalt an Mineralstoffen zusammen.

Gibt man nun etwas Natriumhydrogencarbonat (=Natron) in ein Glas Wasser, so steigt der pH-Wert des Wassers sofort in den basischen Bereich. Natronwasser ist zum Trinken aber überhaupt nicht zu empfehlen. Ich wollte lediglich an einem einfachen Beispiel erklären, was chemisch verändertes Wasser ist.

Was ist physikalisch verändertes Wasser?

Jetzt wird es schon ein wenig komplizierter, denn Wasser ist nicht nur die durchsichtige Flüssigkeit mit und ohne Kohlensäure, sondern besteht u.a. aus sauren Anionen und basischen Kationen. Diese haben jeweils verschiedene elektrische Ladungen – positive und negative.

Saure Anionen sind z.B. Schwefel, Phosphor und Chlorid. Basische Kationen sind z.B. Calcium, Magnesium, Natrium und Kalium.

Bei einem physikalisch hergestellten Wasser werden die Anionen und Kationen entweder komplett herausgefiltert oder auch nur getrennt. Die eine Variante wird mit einer Umkehrosmoseanlage und die andere mit einem Ionisierungsgerät durchgeführt.

Osmosewasser und Basisches Aktivwasser ist physikalisch verändertes Wasser!

Osmosewasser

Bei diesem Herstellungsverfahren wird Wasser mit Druck durch eine sehr feine Osmosemembran gepresst. Ein Umkehr-Osmose-Gerät entfernt nicht nur die Schadstoffe aus dem Wasser, sondern auch sämtliche Mineralstoffe – sogar die basischen, wie Calcium, Magnesium, Natrium und Kalium. Am Ende erhält man ein ganz „leeres“ Wasser.

Destilliertes Wasser ist genau dasselbe, wird aber anders hergestellt. In so einem Zustand zieht Wasser alles an sich heran, was es kriegen kann. Daher wird es z.B. in der Medizintechnik verwendet, wo chemische Reiniger wegen verbleibenden Rückständen nicht akzeptabel sind. Im Körper soll es unerwünschte Substanzen anziehen und ausschwemmen.

Basisches Aktivwasser

Bei basischem Aktivwasser werden die sauren Anionen von den basischen Kationen in einem Wasserionisierer getrennt. Im Ergebnis erhält man dann zwei verschiedene Wasser: Saures Oxidwasser und Basisches Aktivwasser.

Basisches Aktivwasser besteht nur noch aus basischen Mineralstoffen und hat kleinere Wassercluster. Das bedeutet kleine Moleküle, die besser in die Zellen dringen können. Der Redoxwert liegt im negativen Bereich. Bei normalen Wasser liegt der Redoxwert im positiven Bereich. Ein negativer Redoxwert bedeutet, dass das Wasser antioxidativ wirkt. Somit würde Eisen z.B. in basischem Wasser kaum rosten. Allerdings hält sich ein negatives Redoxpotenzial nur bis zu 24 Stunden im Wasser.

Ist Osmosewasser oder basisches Aktivwasser empfehlenswert?

Genauso überzeugend, wie die Hersteller von Osmosewasser ihren Kunden von der Notwendigkeit und den gesundheitlichen Vorteilen berichten, tun selbiges die Hersteller von basischem Aktivwasser. Dabei sind beide Wasser eigentlich das genaue Gegenteil. Das Osmosewasser ist frei von Mineralstoffen und hat einen sauren pH-Wert. Das basische Aktivwasser enthält NUR basische Mineralstoffe und hat einen recht hohen basischen pH-Wert. Und beide solllen genau das Richtige für den Organismus sein!

Sollte ein Wasser basisch oder sauer sein?

Wasser hat eine schwache Pufferkapazität. Das bedeutet, dass es sich mit geringsten Mengen einer Säure oder Base in saures oder basisches Wasser verwandelt. Somit kann basisches Wasser der Magensäure, die einen sehr sauren pH-Wert von 1,2 – 3,0 hat, nicht standhalten. Von diesem Aspekt her ist es auch unerheblich, wenn man saures Osmosewasser trinkt.

Viel wichtiger als der pH-Wert des Wassers sind andere Kriterien!

Warum ist Osmosewasser und basisches Aktivwasser unnatürlich?

Weder Osmosewasser noch basisches Aktivwasser ist natürliches Wasser. Die elektrische Zerlegung ist ein Prozess, der so in der Natur nicht vorkommt. Ein natürliches Wasser enthält saure und basische Mineralstoffe, also Anionen und Kationen und das hat auch seinen guten Grund.

Osmosewasser enthält durch diesen Prozess KEINE Mineralstoffe mehr und daher entsteht oft der Vorwurf, es könnte deshalb dem Körper lebenswichtige Mineralstoffe entziehen. Dafür könnte man es jedoch remineralisieren, was wiederum ein weiterer unnatürlicher Schritt wäre. Es gibt aber auch genug Meinungen, die sagen, dass das nicht nötig wäre.

Beim basischen Aktivwasser haben wir ein ganz anderes Problem, denn dieses enthält nur noch die basischen Mineralstoffe! Laut Hersteller soll gerade dieser Aspekt das Non plus ultra sein.

Für die Bioverfügbarkeit von basischen Mineralstoffen im Körper ist es wichtig, dass auch saure Mineralstoffe vorhanden sind!

Wirft man den Blick auf die Natur und schaut sich z.B. den Mineralstoffgehalt von Obst und Gemüse an, stellt man fest, dass in diesen auch saure Mineralstoffe vorhanden sind. Teilweise sogar in hohem Maße und dennoch wird Obst und Gemüse basisch verstoffwechselt. Auch die sauren Mineralstoffe sind sehr wichtig für den Menschen, nicht nur die basischen. Ohne saure Mineralstoffe kann der Körper lebenswichtige Funktionen nicht ausführen!

Das Positive an diesen beiden Wasservarianten ist, dass sie frei von Schadstoffen sind. Dieses lässt sich aber auch anders erreichen!

Gefiltertes Leitungswasser

Eine natürliche und auch preisgünstige Lösung ist, sein Leitungswasser mit Hilfe eines Wasserfilters von Schadstoffen zu befreien.

  • Pestizide, Schwermetalle, Medikamentenrückstände, Mikroplastik, Glyphosat usw., die das Leitungswasser belasten können, werden herausgefiltert.
  • Das Wasser behält seine Mineralstoffe, sowohl die basischen als auch die sauren.
  • Das Wasser wird nicht mit Druck gepresst und der Vorgang läuft im Gegensatz zu den anderen Varianten OHNE Strom.
  • Die Natürlichkeit bleibt bewahrt bzw. wird sogar durch diesen schonenden Vorgang verstärkt.

Ist normales Leitungswasser oder Flaschenwasser empfehlenswert?

Auch hier gehen die Meinungen stark auseinander. Laut Meinungen von Experten soll Flaschenwasser nicht besser oder sogar schlechter als manches Leitungswasser sein. Leitungswasser ist das am besten kontrollierte Lebensmittel überhaupt und wird auf mehr gesundheitsschädliche Substanzen getestet als Mineral- und Quellwasser. Der Grund ist, dass die Trinkwasserverordnung mehr Grenzwerte als die Mineral- und Tafelwasserverordnung vorschreibt.

Ich kann an dieser Stelle nur sagen: Wenn man einen Wasserfilter hat und sieht, was sich dort alles drin sammelt, dann möchte man das Leitungswasser oder auch Flaschenwasser nicht mehr ungefiltert trinken. Außerdem habe ich durch pH-Messungen festgestellt, dass sich gefiltertes Wasser positiv auf den Körper auswirkt. Wohl gemerkt, einfach nur gefiltertes Leitungswasser und kein Osmose- oder basisches Aktivwasser.


Meine Bücher zum Thema „Basische Ernährung, Entschlacken und Entgiften“

Basische Ernährung Buch
Basische Ernährung: Der effektive Weg in ein gesundes Leben – überarbeitete und erweiterte Neuauflage
Preis € 7,99 (eBook € 2,99)
bei Amazon anschauen
Entschlacken und Entgiften Buch
Entschlacken und Entgiften für Anfänger: Einfache Selbstheilung durch genaue Anleitungen zur Ernährungsumstellung, Entsäuerung, Entgiftung und Darmsanierung
Preis € 9,99 (eBook € 3,99)
bei Amazon anschauen

Meine weiterführenden Beiträge zum Thema „Basische Ernährung, Entschlacken und Entgiften“


Facebook Gruppe Basische Ernährung
In meiner Facebook Gruppe ist jeder Interessierte herzlich willkommen!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.