Blumenkohl-Paprika-Salat mit Kurkuma

Blumenkohl zählt zu den gesündesten Gemüsesorten überhaupt. Er hat die gleiche krebshemmende Wirkung wie Brokkoli und ist reich an Eisen, Kalium, Magensium und Folsäure. Darüber hinaus ist er ein sehr kalorienarmes Gemüse und hat eine antioxidative Wirkung!

Das Hanföl, das ich verwendet habe, versorgt den Körper bestens mit Omega-3-Fettsäuren und das in einem perfekten Omega-6- zu Omega-3-Verhältnis, wofür Hanföl bekannt ist. Darüberhinaus ist Hanföl sehr reichhaltig an dem fettlöslichen Vitamin E.

Zu guter Letzt rundet diesen super gesunden Salat noch das Gewürz „Kurkuma“ ab, welches durch seine zahlreichen positiven gesundheitlichen Auswirkungen schon als Heilmittel  bezeichnet werden kann.

Das Rezept findest Du auch unter folgendem Link Basische Rezepte kostenlos auf meiner Website zum bequemen Herunterladen als fertiges PDF-Dokument!

Blumenkohl-Paprika-Salat mit Kurkuma

Zutaten für 8-10 Portionen

  • 1 kleiner Blumenkohl
  • 2 rote Paprikaschoten
  • 2 Zwiebeln
  • 5 EL Apfelessig
  • 2 TL Himalayasalz
  • 4 TL Xylit, 2 TL Kokosblütenzucker
  • 2 TL Pfeffer
  • 2 TL Kurkuma
  • 1 TL Currypulver
  • 1 EL Sojasoße pikant-süß
  • 10 EL Hanföl

Zubereitung

  • Salz, Xylit und Kokosblütenzucker im Essig auflösen. Danach Pfeffer, Kurkuma, Currypulver und Sojasoße unterrühren. Das Öl mit einem Schneebesen nach und nach unterschlagen.
  • Die Blätter vom Blumenkohl abschneiden und den Kohl waschen und trocken tupfen. Nun den Kohl halbieren, den Strunk entfernen und in kleine Stücke schneiden. Die optisch einwandfreien Kohlblätter ebenfalls waschen, trocken tupfen und kleinschneiden.
  • Paprika putzen und in kleine Stücke schneiden. Zwiebeln ebenfalls kleinschneiden.
  • Alles in die Vinaigrette geben und den Salat noch ein paar Stunden ziehen lassen. Der Salat hält 5 Tage in einer Frischhalteschüssel mit Vakuumverschluss.

Weitere leckere Rezepte findest Du natürlich auch in meinen Kochbüchern, die zum Preis von € 7,99 (eBook € 3,99) erhältlich sind!

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: